12.07.2021
7 neue Qualitätssiegel verliehen

Das Qualitätssiegel "Umweltbildung.Bayern" ist eins der größten Netzwerke für Umweltbildung in Deutschland. In Bayern wurden heute sieben neue Qualitätssiegelträger ausgezeichnet. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte heute bei der Übergabe der Urkunden in München. "Umweltbildung hat einen hohen Stellenwert in Bayern. Wir wollen den Umwelt- und Klimaschutz fest in unserer Gesellschaft verankern. Dafür braucht es viele Partner und engagierte Menschen, die Wissen vermitteln. Das Bayerische Qualitätssiegel steht für Bildungsarbeit für Umwelt und Nachhaltigkeit auf höchstem Niveau. Die Qualitätssiegelträger bieten in ganz Bayern mehr als 30.000 Veranstaltungen jedes Jahr an. Damit erreichen wir mehr als 860.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit der Auszeichnung honorieren wir das herausragende Engagement und die qualitativ hochwertige Bildungsarbeit der Veranstalter für die Umweltbildung in Bayern." Insgesamt gibt es derzeit 149 Träger des Qualitätssiegels "Umweltbildung.Bayern". Das Umweltministerium stellt jährlich insgesamt rund 3,8 Millionen Euro für die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern bereit.
Folgende neue Einrichtungen haben das Qualitätssiegel heute erhalten:

  • Wildpark Hundshaupten, 91349 Egloffstein, Regierungsbezirk Oberfranken
  • Ökologisch-Botanischer Garten der Universität Bayreuth, 95447 Bayreuth, Regierungsbezirk Oberfranken
  • Steuerungsgruppe Nachhaltigkeit - Koordination offener Arbeitsgruppen zu Nachhaltigkeitsinitiativen der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 96047 Bamberg, Regierungsbezirk Oberfranken
  • Jugendcamp Vestenbergsgreuth, 91487 Vestenbergsgreuth, Regierungsbezirk Mittelfranken
  • Julia Groothedde (GrünNatürlich), 97225 Zellingen, Regierungsbezirk Unterfranken
  • Chiemgauer Schulbauern-Hof, Seiml-Hof, 83119 Obing, Regierungsbezirk Oberbayern
  • Abteilung Umwelt der Erzdiözese München und Freising, 80333 München, Regierungsbezirk Oberbayern
Archiv