27.03.2022
Einweihung der Stadelreihe in Markt Königstein

Mit der Sanierung der historischen Stadelreihe in der Marktgemeinde Königstein wird ein wichtiger Impuls zur Belebung des Marktkerns gesetzt. Die denkmalgeschützten Gebäude wurden ursprünglich als Nebengebäude einer ehemaligen Hofstelle genutzt. Sie waren in schlechtem baulichem Zustand und wurden grundlegend modernisiert. Noch vorhandene historische Bauteile wurden weitgehend erhalten. Neue Bauteile fügen sich harmonisch in den Bestand ein. Besonderer Wert wurde auf eine bestandsgerechte Materialwahl sowie eine funktionale und solide Ausführung gelegt. Die sanierte Stadelreihe wird künftig als Bürgersaal und Vereinsheim genutzt.

Die Gesamtkosten betragen rund 1,44 Mio. Euro. Durch die geschickte Bündelung von Fördermitteln wurde ein tragfähiges Finanzierungskonzept entwickelt. Insgesamt erhält der Markt Königstein Finanzhilfen in Höhe von rund 1,07 Mio. Euro. Der größte Anteil kommt aus dem Kommunalinvestitionsförderungsprogramms (KIP) sowie aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm. Weitere Zuschüsse kommen aus der Denkmalförderung der Bayerischen Landessstiftung, des Bezirks Oberpfalz und des Landesamtes für Denkmalpflege. Die Regierung der Oberpfalz hat der Marktgemeinde zugesagt, dass bereits angefallene Mehrkosten anteilig aus Mitteln des Bayerischen Städtebauförderungsprogramms getragen werden können. Dem nun umgesetzten 1. Bauabschnitt soll in Zukunft ein zweiter Bauabschnitt folgen.

Der Markt Königstein erhält seit 1986 Zuschüsse der Städtebauförderung für die städtebauliche Sanierung des Ortskerns. Insgesamt flossen in diesem Zeitraum rund 5,3 Mio. Euro an Zuschüssen der Städtebauförderung von Freistaat, Bund und EU an die Marktgemeinde.

Archiv