01.10.2020
Klimaschutz ist ein Gewinnerthema

Die Bayerische Staatsregierung und die Spitzenverbände der Bayerischen Wirtschaft haben heute den neuen Umwelt- und Klimapakt Bayern unterzeichnet. Der Pakt erneuert den bisherigen Umweltpakt und rückt besonders das Thema Klimaschutz in den Fokus. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte bei der Unterzeichnung in München: "Der neue Pakt bringt Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit zusammen. Er macht deutlich: Der Wirtschaftsstandort Bayern ist auch der Umweltstandort Bayern. Der neue Pakt ist ein Motor für Kreativität und Partnerschaft. Wir wollen bei den großen Themen der Zukunft gemeinsam vorankommen. Eine neue Auszeichnung für herausragende Projekte soll zusätzlich für den Schutz von Umwelt und Klima motivieren. Klimaschutz ist für die Wirtschaft ein Gewinnerthema." Die Unterzeichnung erfolgte durch Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Umweltminister Thorsten Glauber sowie Wolfram Hatz, Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., Dr. Manfred Gößl, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages e.V., und Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern.

Den bisherigen Umweltpakt gibt es seit 1995. Er wurde für jeweils fünf Jahre vereinbart. Der neue Umwelt- und Klimapakt wird auf Dauer und mit erweiterten Leitideen geschlossen. Zentraler Bestandteil der Umwelt- und Klimapartnerschaft ist ein neuer Internetauftritt, der die vielfältigen Informations- und Beratungsangebote sowie Ideen für die Unternehmen bündelt. Kernelement ist eine Best-Practice-Plattform mit Praxisbeispielen aus der Wirtschaft. Unternehmen und Wirtschaftseinrichtungen können beispielsweise online Vorbilder benennen und dadurch wichtige Beiträge der Wirtschaft zu Umwelt- und Klimaschutz bekanntmachen und weitergeben. Die Praxisbeispiele vermitteln zugleich Hilfestellung und Ansprechpartner für Nachahmer. Besonders im Fokus stehen dabei Klimaschutz, Ressourceneffizienz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien, Entsorgung und Recycling, Umgang mit Kunststoff, Flächeninanspruchnahme, Biodiversität und Artenschutz, Umwelttechnologie, Gewässernutzung und Nachhaltigkeit. Wie bisher sind alle engagierten Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen der gewerblichen Wirtschaft aufgerufen, sich am Umwelt- und Klimapakt zu beteiligen.

Weitere Informationen gibt es unter www.umweltpakt.bayern.de  

(Quelle StMUV)

Archiv