28.08.2018
Selbstbestimmt bis ins hohe Alter

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fraktion vor Ort“ hat Thorsten Glauber, oberfränkischer Abgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, mit Vertretern aus der Politik und zahlreichen Gästen das Thema „Selbstbestimmt älter werden“ diskutiert. Die Bevölkerung Bayerns über 65 Jahre wird bis 2035 auf 3,57 Mio. Menschen anwachsen. Zusätzlich steigt auch die Lebenserwartung im Freistaat Bayern, wodurch Menschen länger am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Bisher wurde Seniorenpolitik vorrangig als kommunale Aufgabe angesehen, aber die Zahlen belegen: „Die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Menschen in allen Teilen Bayerns selbstbestimmt älter werden können, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Eine der wichtigsten Voraussetzungen hierfür ist dieÄrzteversorgung im ländlichen Raum“, so Glauber.

Es dürfe nicht dazu kommen, dass sich Ärzte immer mehr in Städten niederließen und die Wege für die ländliche Bevölkerung dadurch unzumutbar lang würden. Die FREIEN WÄHLER setzten sich im Bayerischen Landtag seit Langem intensiv für gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern ein. Hierzu gehört in besonderem Maße die medizinische Versorgung im ländlichen Raum. „Immer mehr Menschen wollen im Alter zu Hause gepflegt werden“, so Glauber weiter. Derzeit würden bereits73 Prozent aller Pflegebedürftigen von ihren Angehörigen versorgt. Daher müsse es für die Angehörigen künftig in allen Gemeinden Beratungsstellen geben, so die Forderung der Anwesenden an die Politik. Kritisiert wurde auch, dass der Prozess bis zur Auszahlung des Pflegegelds deutlich zu lange dauere. Zudem müsse sich die Qualität einiger Pflegeheime deutlich verbessern und zusätzliche Kosten transparenter dargestellt werden. Einig waren sich die Teilnehmer aber auch, dass nicht nur die Situation pflegender Angehöriger verbessert werden müsse, sondern auch die der professionellen Pflegekräfte. Um in Zukunft mehr Menschen für den Pflegeberuf zu gewinnen, müssten sich Ausbildungsvoraussetzungen, Vergütung und Arbeitsbedingungen verbessern, mahnte Glauber. „Dafür und für eine bessere ärztliche Versorgung im ländlichen Raum werde ich mich auch künftig im Landtag intensiv einsetzen“, erklärte er abschließend.

Archiv