07.12.2022
Glauber begrüßt Entscheidung des Haushaltsausschusses

Ehem. Hallenbad in Bamberg wird für die Zwecke des Hochschulsports saniert

Bamberg. Am heutigen Mittwoch tagte der Haushaltsauschuss in München bezüglich der Sanierung des „Alten Hallenbades“ in Bamberg für die Zwecke des Hochschulsports der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Dabei ging es insbesondere um die Genehmigung der Gesamtkosten in Höhe von 30 Millionen Euro. Bei Projektfreigabe im Januar 2021 wurden die Kosten in den Projektunterlagen noch mit 24,5 Millionen Euro beziffert. Diese Kostensteigerung wird zum einen durch die gestiegenen Baukosten (ca. 3,5 Millionen Euro) und zum anderen durch die erhöhten Indexkosten (ca. 2,5 Millionen Euro) begründet.

2017 hat der Freistaat das ehem. Hallenbad der Stadt Bamberg erworben, um darin Hochschul- und Hallensportflächen zu errichten. Grundlage war die im Oktober 2016 durchgeführte Evaluation des Sportzentrums der Universität. Das Gebäude liegt strategisch an einem wichtigen Punkt in der Stadt, da es von den verschiedenen Standorten der Universität sehr gut erreichbar ist.

„Das der Haushaltssauschuss der Projektplanung zugestimmt hat, ist ein gutes Zeichen für die Universität Bamberg als ‚Partnerhochschule des Spitzensports‘. Ich freue mich, dass das ehemalige Hallenbad in Zukunft aktiv von der Universität genutzt wird, um allen Studierenden hervorragende Sportmöglichkeiten bieten zu können“, kommentiert Staatsminister Thorsten Glauber (Freie Wähler).

Pressemitteilungen